Umfrage

Werbebudgets werden verstärkt umverteilt

Am Donnerstag 12 November 2009 von Thomas

Laut einer Umfrage des Verbands der werbetreibenden Unternehmen (OWM) erwarten die deutschen Firmen 2010 wieder bessere Geschäfte – allerdings vor allem im Online-Business.

OWM erwartet insgesamt steigende Marketing-Budgets: 39 Prozent der befragten Unternehmen planen im kommenden Jahr wieder mehr in Werbung und Marketing zu investieren. Im Vorjahr zeigten sich dazu nur 22 Prozent der Unternehmen bereit.

31 Prozent planen außerdem, die Werbeausgaben stabil zu halten. Und 30 Prozent rechnen mit sinkenden Werbeausgaben.

Unabhängig vom Gesamtvolumen verändert sich die Strategie, wie die Firmen dieses Geld investieren. Mehr als zwei Drittel der Firmen wollen stärker auf Werbung im Internet setzen.

Die Verlagerung gehe auf Kosten von Print und Fernsehen.

Mehr zum Thema:
Onlinewerbung: Klickraten halbiert
Quo vadis Online-Werbung?

Schlagworte: , ,

1 Kommentar zu “Werbebudgets werden verstärkt umverteilt”

  1. Wollen wir hoffen, dass sich das nicht nur in mehr Werbung im Internet niederschlägt, sondern dass sich das mal (aus Sicht der Publisher) positiv auf die Werbepreise auswirkt.

    Dann können anspruchsvolle journalistische Inhalte auch über Werbung finanziert werden.